Mit Haferflocken, Hafermilch und Hafermehl kochen und backen

Hafer ist ein ursprünglich aus Asien stammendes Süßgrasgewächs,

das vor über zweitausend Jahren in Mitteleuropa kultiviert wurde und so zu einem der wichtigsten Nahrungsmittel der Menschen wurde. Anders als andere Getreidearten bildet er keine Ähren, sondern Rispen und seine Körner sind von Spelzen umgeben, die jedoch vor dem Verkauf des Hafers entfernt werden. Inzwischen gibt es sogar speziell gezüchtete Sorten ohne Spelzen. Auch nach dem Entfernen der Spelzen wird er nicht geschält, sondern nur gespelzt, sodass die Vitamine in der äußeren Kornschicht erhalten bleiben.

Dadurch ist Hafer eines der gesündesten hier heimischen Getreidearten.

Hafer ist als

  • Flocken,
  • Mehl,
  • Mark
  • und ganze Körner

in der Küche beliebt. Viele leckere Rezepte können aus unterschiedlichen Haferprodukten zubereitet werden – für jeden ist etwas dabei!

Hafer ist ein fantastisches Lebensmittel, das viele B-Vitamine und Mineralstoffe enthält. Es beinhaltet die lebenswichtigen Fettsäuren und Eiweiße, und wenn man es regelmäßig isst, kann man den

  • Cholesterinspiegel senken
  • und seine Herzgesundheit verbessern.

Zubereitet in verschiedenen Formen, liefert es einen nussigen Geschmack und erfreut damit die Speisekarte. Am beliebtesten sind wohl Haferflocken.

Es gibt verschiedene Arten von Haferflocken.

Haferflocken werden aus gepressten Haferkörnern hergestellt. Im Gegensatz dazu bestehen die leicht löslichen Schmelzflocken aus Hafermehl. Sie eignen sich hervorragend für Babynahrung ab dem 6. Monat, oder eine schonende Ernährung bei Diät oder Unwohlsein, da sie sich sehr schnell in Flüssigkeit auflösen.

Am besten flocken Sie den Hafer mit unserem Salzburger Flockenmeister. Eine besonders feinblättrige Variante ist das Hafermark, das aus Kernen des Kornes besteht. Es ist reich an Protein und Ballaststoffen und enthält viele B-Vitamine sowie Mineralstoffe, genau wie die gröberen Verwandten.

Es gibt viele leckere Köstlichkeiten, die man aus Haferflocken zubereiten kann, wie

  • Müsliriegel,
  • Porridge,
  • Pfannkuchen,
  • Kuchen und vieles mehr.

Man kann auch mehr exotische Gerichte machen, indem man frisch geflockte Haferflocken hinzufügt.

Es ist eine Frage des Geschmacks, für welche Haferflocken man sich entscheidet: groß oder kleinblättrig?

Die grobkörnigen Flocken benötigen im Durchschnitt zwei Minuten mehr Zeit zum Kochen oder Einweichen, aber sie schmecken aromatischer und haben mehr Biss.

Haferflocken können je nach Belieben zu verschiedenen Mahlzeiten hinzugefügt werden. Zum Beispiel können sie Frühstücksmüsli oder Jogurt verfeinern.

Sie können auch einfach in

  • Milch,
  • Saft,
  • Tee
  • oder Wasser eingeweicht
  • und mit Obst

belegt werden – lecker!

Um Haferbrei zuzubereiten, müssen die Haferflocken zuerst gekocht werden. Je nach Geschmack kann man den Brei entweder süß oder herzhaft machen. Für eine süße Variante empfiehlt es sich, Milch und Zucker hinzuzufügen; für eine herzhafte Variante eignet sich Brühe, Suppe Haferflocken sind ideal zum Backen und Braten. Sie machen Palatschinken, Haferkekse, Waffeln und Kuchenböden besonders lecker. Auf dem Braten ergeben sie eine köstliche Kruste, während Aufläufen einen feinen nussigen Geschmack verleihen.

Mit seiner feinen Konsistenz ist das Hafermark eine perfekte Zutat für Jogurt. Es lässt sich leicht mit anderen Zutaten vermengen und kann auch zum Würzen von Suppen und Soßen verwendet werden.

Hafermehl ist oft ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte.

Hafermehl ist gut, wenn man es mit anderen Mehlen wie Weizen mischen möchte, da es nur wenig Gluten enthält. Es kann als Beimischung für Kuchen und Kekse oder zum Binden von Soßen und Suppen verwendet werden. Allerdings ist es allein zum Backen von Brot und Keksen nicht ausreichend geeignet, da es nur sehr wenig Gluten enthält.

Hafermilch ist die Lösung!

Wenn Sie unter einer Milchallergie leiden und dennoch gesunde Milchalternativen trinken möchten, ist Hafermilch genau das Richtige für Sie. Sie wird aus Schmelzflocken, Haferflocken oder gekochten, geschroteten Haferkörnern zubereitet und kann im Kühlschrank bis zu 3 Tage aufbewahrt werden. Daher ist es eine schnelle und schmackhafte Alternative zu herkömmlicher Kuhmilch!

Vollkornprodukte

Für diejenigen, die es wirklich gesund haben wollen, gibt es nichts Besseres als das Ganze Korn vom Hafer. Sie schmecken besonders gut in einer Brühe oder Suppe, müssen aber 50 Minuten mitgekocht werden, um nicht zu hart zu sein.

Die besten Strategien und Ideen, um das Beste aus Haferkörnern herauszuholen

Eine leckere Variante, Haferflocken zu essen, ist ein Jogurt mit Rosinen und Obst. Wenn man die Flocken eine halbe Stunde vor dem Verzehr aufweicht, schmecken sie noch besser. Man kann den Frühstücks-Jogurt auch schon am Abend vorher zubereiten und in den Kühlschrank stellen – es lohnt sich!

Für eine besonders leckere Variante von faschierten Laibchen empfiehlt es sich, Haferflocken statt Semmelbrösel unter das Faschierte zu mischen und alles gut zu kneten. Mit einer Kruste aus Haferflocken werden die Laibchen noch knuspriger und schmackhafter.

Haferflocken sind eine gesunde Wahl vor dem Schlafengehen, da sie reich an Melatonin und anderen Nährstoffen sind, die den Blutzuckerspiegel regulieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb
Scroll to Top