Nützliche Tipps für Backanfänger – Teil 1

Nützliche Tipps für Backanfänger – Teil 1

Heute wollen wir euch zeigen, wie leicht der Einstieg ins Backen sein kann. Es ist zwar nicht jeder als Meisterbäcker geboren, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Denn wie ein schönes Sprichwort sagt, macht Übung den Meister. Und wer hat behauptet, dass aller Anfang schwer sein soll? Wir haben nützliche Tipps für Backanfänger für euch zusammengefasst:

  • Freude und Motivation am Backen ist das A und O: Mit einer optimistischen Einstellung gelingen auch den Backanfängern neue Rezepte! Nützliche Tipps für Backanfänger – Teil 1
  • Habt keine zu hohen Erwartungen: Backanfänger sollten mit einfacheren Rezepten einsteigen. Backt zuerst Brötchen oder Knäckebrot, bevor ihr zu Sauerteigbroten übergeht. Für Brote mit Sauerteig braucht man zwar ein wenig Erfahrung, schlussendlich sind aber auch diese ganz einfach zu backen.
  • Verzagt nicht, wenn mal etwas nicht klappt: Wie bereits erwähnt macht Übung den Meister. Ein „gescheiterter“ Back-Versuch bietet die Chance, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal anders zu machen.
  • Entwickelt euer eigenes „Lieblingsrezept“: Jeder Mensch ist individuell und so auch die Geschmäcker. Selbstgebackenes Brot, Brötchen oder Kuchen können einfach anders und womöglich auch besser schmecken, als gekaufte Bäckereien. Und wenn ihr selbst backt, dann sind euren Vorlieben keine Grenzen gesetzt.
  • Nehmt euch Zeit: Damit das Backen gelingt, solltet ihr genügend Zeit haben. Vielleicht hilft es euch auch, wenn ihr – falls ihr sonst sehr viel zu tun habt – den Teig bereits am Vorabend ansetzt. Zusammen mit den Kindern oder Freunden kann auch das Wochenende ein guter Zeitpunkt für’s Backen sein.
  • Informiert euch: Findet heraus, welche Vorteile selbstgebackenes Brot und Gebäck haben. Bringt in Erfahrung, was der Unterschied zwischen Weißmehl und Vollkornmehl ist. Je mehr ihr euch informiert, desto leichter fällt euch der Einstieg ins Bäcker-Dasein. Vielleicht kann euch ja der ein oder andere Beitrag von unserem Blog dabei helfen >>

  • Vorsicht bei den Mehl- und Flüssigkeitsmengen: Bei jedem Rezept könnte es sein, dass die angegebenen Mengen für Mehl und Flüssigkeit nicht genau passen. Das kommt daher, dass der Ausmahlungsgrad sowie der Feinheitsgrad bei Mehlen variieren kann. Wie fein selbst gemahlenes Vollkornmehl ist, hängt von der Mühle und der Gradeinstellung ab. Beim Brotbacken kann es also sein, dass ihr zusätzlich etwas Mehl oder Flüssigkeit hinzufügen müsst.

Das war nun der erste Teil unserer nützlichen Tipps für Backanfänger. Der zweite folgt und bis dahin wünschen wir euch gutes Gelingen beim Backen!

P.S. Habt ihr schon von unserem neuen Salzburger Flockenmeister mit modernem Design und Zahnradantrieb gehört? Gerne könnt ihr einen Blick darauf werfen >>

 

Quelle:

Skibbe, Petra/ Skibbe, Joachim (2006): Backen nach Ayurveda. Brot Brötchen & Pikantes. Vollwertig &individuell. Darmstadt: pala-verlag, S. 39