Warum Ballaststoffe so wichtig sind

Werden die Tage wieder kürzer wird auch zumeist unser Speiseplan wieder üppiger. Bei schlechtem Wetter  und wenn die Grade sinken wird ist unser Appetit wieder größer.

Vor allem der Appetit auf Süßes und üppigeres Essen steigt, wogegen man im Sommer zumeist schon mit knackigem Salat und gegrilltem Fleisch zufrieden ist.

Fette sind Geschmacksverstärker und Zucker ist ein guter Energielieferant.

Doch was sagt unser Darm dazu?

Wie verhält sich Zucker und fettes Essen in unserem Verdauungstrakt?

Dass Zucker  und Fette in vielen Nahrungsmitteln versteckt enthalten sind, das wissen heute schon viele ernährungsbewusste Menschen. Zucker und Fette müssen im Wege der Verdauung durch eine Kette von Prozessen isoliert werden damit sie ihre Aufgabe verrichten können.

Dass die Verdauung gut funktioniert liegt in hohem Maße am Darm, besser gesagt an der Darmschleimhaut.

Unser Darm sorgt dafür dass der Körper die Nährstoffe bekommt, die er braucht.  Billionen von nützlichen Bakterien erzeugen wichtige Enzyme, die die größeren Teile von Nahrungsbestandteilen in kleine Moleküle zerteilen. Nur  wenn die Teile der Nahrung ausreichend aufgespalten sind können sie über die Darmschleimhaut im Körper aufgenommen werden. Aber das auch nur dann wenn die Darmschleimhaut gesund ist und nicht von alten Nahrungsresten beeinträchtigt ist.

Wir müssen uns also dessen bewusst sein, dass das was wir essen auch die Nahrung für unsere so nützlichen Darmbakterien ist.

  • Gemüse,
  • Obst
  • und volles Korn

wären also die wichtigen Helferlein die unsere Darmbakterien dringend benötigen würden. Nur wie oft stehen Vollkornbrot oder Gemüselaibchen auf Ihrem Speiseplan? Wenn  zu viel Zucker oder nicht genügend Ballaststoffe im Darm zur Verfügung stehen dann kommt der Darm aus dem Gleichgewicht und Gärungskeime nehmen überhand.

Schwer verdauliche Nahrungsmittel können nicht vollständig verdaut werden und unangenehme Gase entstehen aufgrund der Zuckerzersetzung.

Diese entstehenden Gase sorgen unter anderem auch für

  • unangenehme Blähungen,
  • Müdigkeit
  • und Konzentrationsprobleme.

Allgemein bekannt ist die entstehende Müdigkeit nach ausgiebigen Genüssen.

Auch die Leber spielt eine wichtige Rolle und sorgt dafür dass Verdauungsabläufe funktionieren. Ist das Zusammenspiel von Darm und Leber durch gestörte Darmflora beeinträchtigt kann es bis zu Lebererkrankungen kommen bis zur Leberzirrhose.

Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung ist ausschlaggebend für eine gesunde Darmflora und somit auch für unser Wohlbefinden.

Verzichten Sie daher so weit wie möglich auf Fertiggerichte, auf Brot aus der Supermarktbäckerei, auf Alkohol und auf Speisen und Getränke mit hohem Zuckergehalt.

Genießen Sie viel grünes Gemüse, freunden Sie sich mit Bitterstoffen an, trinken Sie ausreichend und sorgen Sie für viele Ballaststoffe. Starten Sie zum Beispiel schon mit einem selbst gemachten Müsli in den Tag!

Ihr Darm wird es Ihnen danken!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top