Heute haben wir den dritten und letzten Teil unserer Beitragsreihe zu bewusstem Essen und Trinken für euch. Auf unserem Salzburger Getreidemühlen Blog könnt ihr bereits im ERSTEN und ZWEITEN Teil Tipps für eine bewusste Ernährung nachlesen.

Zu einer gesundheitlich zuträglichen und nachhaltigen Ernährungsweise gehört mehr als bewusstes Einkaufen und Essen. Sich selbst frisch zu kochen, auf seinen Körper zu hören und auf die Herkunft und Verarbeitung von Lebensmittel zu achten gehört da beispielsweise auch dazu. Wenn ihr Fragen bezüglich der Ernährung haben solltet, die wir euch in unseren Blogbeiträgen nicht beantworten, dann könnt ihr uns diese gerne auch per E-Mail stellen (j.fuschelberger@agrisan.at).

Kommen wir nun aber zu den drei letzten Tipps dieser Beitragsreihe (Tipps für eine bewusste Ernährung (Teil 3)): Tipps für eine bewusste Ernährung (Teil 3)

  • Sich abwechslungsreich ernähren: Es ist von großer Bedeutung, dem eigenen Körper eine Vielzahl an lebensnotwendigen Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Fette und Proteine) als auch an Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe) zuzuführen. Um an all jene essentiellen Stoffe in ausreichenden Mengen zu gelangen, ist es wichtig, möglichst viele verschiedene Lebensmittel zu konsumieren. Der Fokus soll dabei auf den wenig verarbeiteten, frischen liegen. Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sollten also „als Ganzes“ gegessen werden. Bei jedem Einkauf ein Lebensmittel mitzunehmen, das beim letzten Mal nicht mitgenommen wurde, und das Ausprobieren neuer Rezept kann helfen, auf eine abwechslungsreiche Ernährung umzustellen.

 

  • Nur ein Minimum an gesüßten Getränken oder Speisen: Wie ihr es wahrscheinlich auch von der Ernährungspyramide kennt, sollten Süßgetränke und Süßigkeiten nur zu einem ganz geringen Teil (wenn überhaupt) konsumiert werden. Da diese Lebensmittel (ernährungsphysiologisch gesehen) nicht lebensnotwendig sind und sogar gesundheitlich abträglich wirken können, sollten sie nur einen minimalen Anteil in unserer Ernährung ausmachen.

 

  • Der Genuss darf nicht fehlen: Einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Tipp in Bezug auf eine bewusste Ernährung, ist, das Essen und Trinken zu genießen. Kauft die Lebensmittel, die euch schmecken und kocht daraus Gerichte, die euch ansprechen. Es ist möglich, auf all jene Tipps zu achten, die wir in dieser Beitragreihe mit euch geteilt haben UND zu genießen. Das eine soll und darf das andere nicht ausschließen!

 

Wir hoffen, dass wir euch mit dieser Beitragsreihe zu bewusster Ernährung nützliche Tipps vermitteln konnten. Vielleicht seid ihr ja bereits dabei, euer eigenes „Ernährungsbewusstsein“ zu entwickeln und umzusetzen. Gerne könnt ihr uns diesbezüglich auch einen Kommentar hinterlassen. Wir freuen uns von euch zu hören!

 

Referenzen

https://getreidemuehle.com/getreidemuehlen-blog/

https://www.bevegt.de

https://www.dge.de

Das war: Tipps für eine bewusste Ernährung (Teil 3)