Moderne Ernährungstrends (2/2)

Moderne Ernährungstrends (2/2): Convenience Food und Fast Food im Trend?

Im ersten Teil dieser kurzen Beitragsreihe zu modernen Ernährungstrends haben wir euch letzte Woche das Convenience Food vorgestellt. Den vollständigen Beitrag dazu findet ihr HIER >>

In einer Welt, in der Fortschritt und Schnelligkeit – gewollt oder ungewollt – unseren Alltag leiten, ist es nicht überraschend, dass sich dies auch auf unser Ernährungsverhalten auswirkt. Schnelle und einfache Nahrungszubereitung steht bei vielen Menschen, vor allem bei jenen der westlichen Welt, an erster Stelle. Daraus resultierende Ernährungstrends behandeln wir in unserer Beitragsreihe. Heute nehmen wir das Fast Food in den Fokus.

Was ist Fast Food?

Das Wort Fast Food leitet sich aus dem Englischen ab und steht für schnelles (fast) Essen (food). Es handelt sich dabei um „Gerichte […], die sich durch Standardisierung, schnellen Service und niedrige Preise auszeichnen.“ [1]

Beispiele für unterschiedliche Fast Food-Angebote sind:

  • Fast Food-Restaurants mit Burger, Pommes etc.
  • Imbissstände mit Würstchen, Hot Dogs, Pizza, Döner Kebap, Frühlingsrollen, Crêpes etc.
  • Bäckereien mit Sandwiches, Donuts, Kuchen etc.Moderne Ernährungstrends (2/2)

 

Aus ernährungsphysiologischer Sicht betrachtet, ist das häufige Verzehren von Fast Food Gerichten nicht zu empfehlen, da sie oft ein ungünstiges Verhältnis der Makronährstoffe (Fette, Proteine und Kohlenhydrate) aufweisen. Außerdem enthalten sie meist zu wenig essentielle (= lebensnotwendige) Mikronährstoffe (Mineralstoffe, Vitamine). Elmadfa & Leitzmann (2019) schreiben dazu: „So enthalten die Produkte oftmals zu viel Energie (insbesondere für eine Zwischenmahlzeit) sowie zu viel Fett, zu viel (tierisches) Protein und zu wenig Kohlenhydrate. Des Weiteren findet sich in diesen meist ein hoher Gehalt an Kochsalz sowie an Zusatzstoffen, wie Geschmacksverstärker, und nur geringe Anteile an Ballaststoffen, Vitamin C und Folsäure.“ [2]

Wenn Fast Food genau in diesen Momenten gegessen und genutzt wird, in denen es seinen Zweck erfüllt, ist es natürlich völlig okay, auf diese Möglichkeit des schnellen Essens zurückzugreifen. Dies sollte aber nur die Ausnahme bilden, denn Ernährungsgesellschaften wie zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) plädieren für eine vollwertige und ausgeglichene Ernährung. [3] Und auch wir bei den Salzburger Getreidemühlen sind überzeugt, dass eine vollwertige Ernährung von großer Wichtigkeit ist.

Wenn ihr noch Fragen zu diesem Thema (Moderne Ernährungstrends (2/2)) oder auch anderen ernährungsbezogenen Bereichen habt, dann schreibt uns doch gerne eine E-Mail an j.fuschelberger@agrisan.at

Alles Gute und bis bald,

das Team der Salzburger Getreidemühlen

 

Referenzen

Elmadfa, Ibrahim & Claus Leitzmann. 2019. Ernährung des Menschen. 6., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Stuttgart: Eugen Ulmer, S. 755-757

https://www.duden.de/rechtschreibung/Fast_Food

[1] Elmadfa, Ibrahim & Claus Leitzmann. 2019. Ernährung des Menschen. 6., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Stuttgart: Eugen Ulmer, S. 756

[2] Elmadfa, Ibrahim & Claus Leitzmann. 2019. Ernährung des Menschen. 6., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Stuttgart: Eugen Ulmer, S. 756

[3] https://www.dge.de/index.php?id=52

Das war: Moderne Ernährungstrends (2/2): Fast Food

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.