Geht das überhaupt? Nun ja, es ist klar, dass es jedem einmal passieren kann, dass das ein oder andere Obst, Gemüse oder Joghurt zu schimmeln beginnt oder schlecht wird, ohne dass wir es merken. Haben wir jedoch einen ganz bewussten Umgang mit Lebensmitteln, so kann man die Lebensmittelverschwendung so gering wie möglich halten. Heute haben wir wertvolle Tipps für euch, wie ihr keine Lebensmittel mehr verschwenden müsst.

Wir, in den westlichen Ländern, leben im Lebensmittelüberfluss. Nicht nur, dass es zu egal welchem Zeitpunkt immer alles in den Supermärkten zu finden gibt, sondern auch, dass wir Produkte in bester Qualität – zum Beispiel ohne Eindruckstellen– kaufen können. Dieses Zitat von Global 2000 finden wir sehr aussagekräftig und wollen es deshalb mit euch teilen:

Rund ein Drittel der Lebensmittel oder 1,3 Mrd. Tonnen pro Jahr werden weltweit entlang der Wertschöpfungskette weggeworfen. Legt man die EU-Schätzung von 180 Kilogramm pro Einwohner und Jahr auf Österreich um, so sind das 150 vollbeladene Sattelschlepper voll Lebensmittel die jeden Tag verloren gehen.

Und aus diesem Grund hoffen wir, dass ihr diese Tipps umsetzten könnt und wollt: Keine Lebensmittel mehr verschwenden

Beim Einkauf

  • Kauft nur so viel, wie ihr auch wirklich benötigt. Überlegt euch, wie die kommenden Tage in etwa verlaufen könnten und geht lieber ein weiteres Mal einkaufen. Ansonsten könnt ihr euch auch mit tiefgefrorenem Gemüse oder trockenen Lebensmittel wie Pasta oder Linsen ausstatten, damit ihr trotzdem etwas zu Hause habt, solltet ihr nicht sofort zum Einkaufen kommen.
  • Bleibt der Versuchung standhaft und lasst euch nicht von Angeboten wie „Nimm 3, zahl 1“ verleiten, die euch eventuell Produkte kaufen lassen, die ihr eigentlich gar nicht braucht.
  • Seid offen dafür, auch „nicht so schönes und einwandfreies Gemüse oder Obst“ zu kaufen. Eine krumme Karotte schmeckt genauso gut (;
  • Oft findet man in Kühlabteilungen Schütten, in denen Produkte zum halben Preis angeboten werden, weil sie bald ablaufen. Greift auch dort gerne mal zu.

 

Zu Hause

  • Damit auch zu Hause die Lebensmittel nicht so schnell verderben, ist es wichtig, diese richtig zu lagern. Zur Lagerung von Lebensmitteln haben wir einen weiteren Blogbeitrag für euch >>
  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum für beispielsweise gekaufte Aufstriche, Joghurts etc. weist darauf hin, dass das Produkt bis zu diesem Zeitpunkt einwandfrei ist. Das heißt aber nicht, dass es von da an verdorben und ungenießbar ist. Theoretisch kann man diese Lebensmittel auf eigene Verantwortung noch essen, aber natürlich sollte vorher geschaut, gerochen und geschmeckt werden, ob es noch gut ist.
  • Übergebliebene Lebensmittel vom Vortag können einfach ins nächste Gericht gegeben werden. Zum Beispiel die Reste vom Reis einfach in die Gemüsepfanne vom darauffolgenden Tag geben oder restliche Aufstriche zum Verfeinern verwenden.

Helfen wir zusammen und versuchen diese Tipps umzusetzen, um der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken und sie so gering wie möglich zu halten!

 

P.S. Unser letzte Tipp: Mit überreifen Bananen lässt sich ganz einfach ein saftiges Bananenbrot zaubern. Hier haben wir ein Rezept für euch >>

 

Quellen

https://www.global2000.at/lebensmittelverschwendung

https://getreidemuehle.com/getreidemuehlen-blog/

https://www.bevegt.de/