Ideen für Brotreste

Letzte Woche haben wir euch im Blog-Beitrag „Warum wird so viel Brot weggeworfen?“ über Gründe für übermäßige Brot- und Gebäckverluste informiert. Wie man auch im eigenen Haushalt seinen Beitrag leisten kann, dass weniger Brot im Müll landet, erfährt ihr heute. Wir haben Ideen gesammelt, was ihr mit altem Brot oder alten Backwaren machen könnt.

  • Vollkornbrot, das schon am hart werden ist, in Scheiben schneiden und einfrieren. Wenn ihr es dann essen wollt, einfach im Toaster aufbacken.Ideen für Brotreste

 

  • Hart gewordenes Weißbrot oder hart gewordene Semmeln einfach in kleine Würfel schneiden. Eventuell noch mehr trocknen lassen und dann zu Semmelknödel oder Croutons

 

  • Brotchips selber machen: Das Brot noch bevor es gänzlich aushärtet in ganz dünne Scheiben schneiden. Wenn ihr eine Brotschneidemaschine habt, benutz sie. Die Brotscheiben mit etwas Öl bestreichen und mit Salz und/oder Kräutern bestreuen. Nun die Brotchips im Backrohr rösten, bis sie sich goldbraun färben.

 

  • Kaiserschmarren: Weckerl/Brötchen in Stücke reißen und in eine Pfanne gemeinsam mit Butter, Milch, Ei, Rosinen und Zucker geben. (Hier kann auch auf pflanzliche Alternativen bzw. andere Süßungsmittel zurückgegriffen werden). Nun das ganze so lange backen, bis der Kaiserschmarren goldbraun ist.

 

  • Brotsuppe: Zuerst Suppe aufkochen und Stücke von hartem Brot hinzugeben. Dann einige Minuten lang kochen lassen. Anschließend mit einem Pürierstab/Stabmixer pürieren. Mit Gewürzen verfeinern.

 

  • Mehl- oder Bröselersatz: Hart gewordenen Gugelhupf (Napfkuchen) zerreiben und im Gefrierfach lagern. Der zerriebene Gugelhupf kann als Mehlersatz die Basis für weitere Kuchen bilden. Auch als Bröselersatz für beispielsweise Topfenknödel kann er sich sehr gut eignen.

 

Neben den Ideen für Brotreste, haben wir hier noch weitere Ideen für Übriggebliebenes

  • Wenn gekochtes Getreide übrig bleibt, so kann es zum Beispiel als Suppeneinlage verwendet werden. Röstet man das Getreide in Öl an, kann man Salate und andere Gerichte damit aufpeppen.

 

  • Mit übrigem Pizzateig lassen sich kleine Wecken/Brötchen zubereiten. Einfach formen und mit Sesam, Salz etc. bestreuen und bei 200 °C Umluft im Ofen etwa 15 Minuten lang backen.

 

Mit unseren Salzburger Getreidemühlen lassen sich auch Semmelbrösel (Paniermehl, Brösmeli) ganz einfach herstellen. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, haben wir hier noch einen Blog-Beitrag für euch >>

 

Quelle

https://www.bmlrt.gv.at/land/lebensmittel/kostbare_lebensmittel/restl-rezepte/restlrezepte.html

Das war: Ideen für Brotreste

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.