Wichtige Vitamine im vollen Getreidekorn

Wichtige Vitamine im vollen Getreidekorn

Wie ihr in den meisten unserer Blogbeiträge erfährt, beinhaltet Mehl, das aus dem ganzen Korn gemahlen wird, sehr viele sehr wichtige Nährstoffe. Dass im Getreide neben essentiellen Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) auch eine Vielzahl an unabdingbaren Mikronährstoffen (Mineralstoffe, Vitamine, Sekundäre Pflanzenstoffe) enthalten ist, macht den Verzehr vom vollen Korn und daraus hergestellten Produkten mehr als nur empfehlenswert. Wichtige Vitamine im vollen Getreidekorn

Heute lassen wir euch wissen, welche wichtigen Vitamine im vollen Getreidekorn zu finden sind. Es sind B-Vitamine, Vitamin E und auch das Beta-Carotin.[1]
Den mengenmäßig größten Anteil des Getreidekorns macht der Mehlkörper aus. Dieser besteht jedoch hauptsächlich aus Stärke, hingegen die Randschichten und der Getreidekeim all jene Nährstoffe enthält, die für den menschlichen Körper wichtig sind. So befinden sich auch die Vitamine im Getreidekorn sowohl in den Randschichten als auch im Keim, der „[…] fünfmal mehr Vitamin B1 und zehnmal mehr Vitamin E als der Mehlkörper [und] außerdem Carotin, das Provitamin A […]“ [2] enthält.

Der Vitamingehalt kann zum einen innerhalb, zum anderen je nach Getreidesorte variieren. Ein Beispiel dafür wäre das Vitamin E: Pro 100 g Maiskörner liegt der Vitamin E Gehalt bei 2 mg. Im Vergleich dazu enthalten 100 g Grünkern lediglich 0,3 mg.[3]

Lässt man Getreidekörner keimen, so kann es zu einer Vitamin-Neusynthese kommen. Beispielsweise das Vitamin C, das ansonsten nicht im Getreide zu finden ist, kann beim Keimen entstehen. Eine Studie von Yang et al. (2001) zeigte, dass neben dem Vitamin C auch der Gehalt von Vitamin E und Beta-Carotin sowie von Ferula- und Vanillinsäure ansteigen kann.[4]

Heute habt ihr erfahren, welch wichtige Vitamine im vollen Getreidekorn enthalten sind – nämlich sämtliche B-Vitamine, Vitamin E und das Provitamin A Beta-Carotin. Und deshalb können wir euch den Verzehr von Vollkornprodukten nur ans Herz legen.

Quellen:

[1] Koerber, K., Männle, T., Leitzmann, C. (2004): Vollwert-Ernährung : Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung. Stuttgart: Haug, S. 245

[2] Münzing-Ruef, I. (2000): Kursbuch gesunde Ernährung. Die Küche als Apotheke der Natur. München: Wilhelm Heyne Verlag, S. 298

[3] https://www.gu.de/media/media/40/01627514066527/9783833847974_leseprobe.pdf

[4] Yang, F., Basu, T.K., Ooraikul, B. (2001): Studies on germination conditions and antioxidant contents of wheat grain. Int J Food Sci Nutr, 52(4), 319-330