Was hat Vollkorngetreide mit Diabetes zu tun?

Was hat Vollkorngetreide mit Diabetes zu tun?

Immer wieder hört man, dass Kohlenhydrate Typ-2-Diabetes verursachen würden. Dass es aber einen enormen Unterschied macht, in welcher Form man Kohlenhydrate zu sich nimmt, spielt hier eine wichtige Rolle. Wenn wir von Getreide und Getreideprodukten ausgehen, so darf man keinesfalls Vollkornerzeugnisse mit Produkten aus Weißmehl in einen Topf werfen.

Heute wollen wir euch Studien vorstellen, die wir aus mehreren ausgewählt haben, die alle zu ähnlichen Ergebnissen gekommen sind. Mit diesen Studien wollen wir klären, was Vollkorngetreide mit Diabetes zu tun haben kann.Was hat Vollkorngetreide mit Diabetes zu tun?

Eine der Studien – eine Meta-Studie aus acht Studien mit über 15 000 Fällen von Typ-2-Diabetes Betroffenen unter mehr als 300 000 Teilnehmern – zeigte, dass ein erhöhter Konsum von Vollkorngetreide ein verringertes Diabetesrisiko mit sich brachte.[1]

Aber nicht nur der hohe Gehalt an Ballaststoffen in Vollkorngetreide (im Gegensatz zu Weiß-/Auszugsmehlprodukten) ist Grund für diese Risikominimierung. Weitere Studien[2],[3] belegen, „dass eine pflanzliche Kost mit reichlich Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse das Diabetesrisiko entscheidend senkt und erfolgreich in der Diabetestherapie ist.“ [4]

Interessante Ergebnisse brachte auch eine etwas ältere Studie[5] hervor: Die 60 teilnehmenden Probanden mussten sich 26 Tage lang kohlenhydratreich und fettreduziert ernähren. 23 von ihnen nahmen ein Diabetesmedikament ein, von denen alle bis auf zwei dieses nach Ende der Studie absetzen konnten. Insulinpflichtige Probanden gab es 17, von denen 13 ihr Insulin nach den 26 Tagen absetzten.

Nun seht ihr, was der Konsum von Vollkorngetreide mit Typ-2-Diabetes zu tun haben kann. Spannend – oder? Und wenn ihr noch einmal ganz kurz und einfach erklärt haben wollt, was der Unterschied zwischen Vollkornmehl und Weißmehl ist, dann ist dieser Beitrag genau richtig für euch: Weißmehl – Vollkornmehl >>

 

[1] Chanson-Rolle, A., Meynier, A., Aubin, F., Lappi, J., Poutanen, K., Vinoy, S., Braesco, V. (2015): Systematic Review and Meta-Analysis of Human Studies to Support a Quantitative Recommendation for Whole Grain Intake in Relation to Type 2 Diabetes. PLoS One 10 (6), e0131377

[2] McMacken, M., Shah, S. (2017): A plant-based diet for the prevention and treatment of type 2 diabetes. J Geriatr Cardiol, 14(5), 342-354

[3] Tonstad, S., Stewart, K., Oda, K., Batech, M., Herring, R. P., Fraser, G. E. (2013): Vegetarian diets and incidence of diabetes in the Adventist Health Study-2. Nutr Metab Cardiovasc Dis 23 (4), 292-299

[4] Rittenau, N. (2019): Vegan-Klischee ade! Wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zu veganer Ernährung. Mainz: Ventil Verlag UG & Co. KG, S. 251

[5] Barnard, R. J., Lattimore, L., Holly, R.G., Cherny, S., Pritikin, N. (1982): Response of non-insulin-dependent diabetic patients to an intensive program of diet and exercise. Diabetes Care, 5 (4), 370-374 https://care.diabetesjournals.org/content/5/4/370.short (30.9.2019)