So sparst du dir Zeit beim Kochen (Teil 1)

So sparst du dir Zeit beim Kochen (Teil 1)

Egal, in welcher Lebensphase man sich befindet, immer wieder kann es passieren, dass man einfach nicht genügend Zeit hat, sich ein gutes und vollwertiges Gericht zu kochen.
Was man tun kann, um beim Kochen Zeit zu sparen, sodass die „Qualität“ des Gerichts nicht darunter leiden muss und man sich trotzdem gesund ernährt, zeigen wir euch im heutigen Beitrag. So sparst du dir Zeit beim Kochen (Teil 1)

  • Sich einen Vorrat anlegen: Um sich einen weiteren Einkauf zu ersparen und direkt mit dem Kochen anfangen zu können, ist es von Vorteil, wenn bereits ein gewisser Bestand an Lebensmitteln zuhause ist. Es gibt einiges, das sehr lange lagerfähig ist wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Nudeln, Reis oder andere Getreidekörner. Auch gewisse Nüsse und Samen/Kerne können eine Weile halten.
    Wenn man Besitzer einer Salzburger Getreidemühle ist, kann das Mehl bereits vorgemahlen werden (für die nächste Woche beispielsweise). Und wer sich sein Brot selber backen möchte, könnte ebenfalls gleich zwei oder drei Laibe backen. Je nach Verbrauch kann ein Teil davon eingefroren werden.
    Ebenso einige andere Lebensmittel kann man gut im Tiefkühler lagern.  Zum Beispiel Gemüse oder Beeren, die es nicht zu jeder Jahreszeit gibt, halten sich gefroren für einige Zeit und sind somit immer griffbereit.
  • Gerichte einfach halten: Ein Mittag- oder Abendessen muss nicht immer total aufwendig gekocht sein. Haltet eure Gerichte einfach, denn auch mit wenigen Zutaten oder nur einem anstatt drei Gängen, könnt ihr euch gut und vollwertig ernähren. Ein Tipp wären zum Beispiel sogenannte One-Pot-Meals, bei denen ihr eure Gerichte in nur einem Topf/einer Pfanne zubereitet.
  • Rezepte und Ideen sammeln: Um vor dem Kochen nicht Unmengen an Zeit damit zu verbringen, nach einem passenden Rezept zu suchen, sammelt bereits ein paar Rezept im Vorhinein. Mit einem gewissen „Repertoire“ an Rezept-Ideen, fällt es euch später leichter, zuerst auf euren Appetit zu hören und dann einfach mit dem Kochen loszulegen. In einem eigenen Rezepte-Heft könnt ihr auch Gerichte sammeln, die ihr bereits ausprobiert habt und bei denen ihr wisst, dass sie schnell gelingen und gut schmecken.

 

Und nächste Woche werden wir noch mehr Tipps mit euch teilen, wie ihr Zeit beim Kochen sparen könnt! Bis dann!

Quellen:

https://getreidemuehle.com/de/getreidemuehlen-blog/

https://www.dge.de/

https://www.bevegt.de/