Dänische Cracker

CrackerHeute haben wir ein Cracker-Rezept für euch, das uns eine unserer lieben KundInnen, Frau Thoma, zugesendet hat. Das Rezept kommt aus Dänemark und Frau Thoma hat es nicht nur ausprobiert, sondern auch verfeinert. Im heutigen Beitrag wollen wir es mit euch teilen.

Das Tolle an dem Rezept ist, dass ihr dafür lediglich eine Schüssel, einen Messbecher und einen großen Löffel braucht. Alles kann mit der Hand vermengt werden. Deshalb bietet sich das Rezept auch total gut für Kinder zum Mithelfen an.

Trockene Zutaten

  • 100 ml Haferflocken (am besten frisch geflockt mit eurem Salzburger Flockenmeister)
  • 400 ml Körner-/Nussmischung (Ob Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Pinienkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Walnüsse o.Ä. ist dabei ganz euch überlassen.)
  • 350 ml Vollkornmehl (ebenso im besten Fall frisch gemahlen mit eurer Salzburger Getreidemühle; besonders gut eignet sich die Mischung aus Dinkel, Roggen und Buchweizen)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Brotgewürz
  • etwas Pfeffer
  • optional: frischer Parmesan

Nasse Zutaten

  • 200 ml Wasser
  • 100 ml Olivenöl

Zubereitung der dänischen Cracker

Zuerst die trockenen Zutaten in der Schüssel vermengen. Anschließend die nassen Zutaten dazu schütten und alles mit einem großen Löffel verrühren. Die Masse ist relativ klebrig und sollte nicht zu fest sein. Dies könnte das Ausrollen und backen erschweren. Scheint der Teig zu fest geworden zu sein, dann gebt einfach noch etwas Wasser dazu. Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.

Nun die Masse auf 3 Backbleche verteilen und jeweils zwischen zwei Schichten Backpapier auf dem Blech ausrollen. Vor dem Backen mit einem Pizzaroller oder einem Messer eine quadratische Einteilung im Teig markieren, so dass die Cracker hinterher in Stücke gebrochen werden können. Schlussendlich den Teig für 25 Minuten backen bzw. so lange, bis die Ränder braun werden.

Sobald die dänischen Cracker fertiggebacken und ausgekühlt sind, schmecken sie besonders gut mit Aufstrich, frischen Kräutern und knackigem Gemüse. Natürlich sind euch auch hier keinerlei Grenzen gesetzt. Einfach nach Lust und Laune bestreichen und toppen.

Gutes Gelingen und bis bald,

das Team der Salzburger Getreidemühlen

 

P.S. Für die Cracker-Fans unter euch, haben wir hier noch ein ganz einfaches Knäckebrot-Rezept für euch >>

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Shopping Cart
Scroll to Top