Bestand hat nur das Zeitlose – Meine Salzburger Getreidemühle

Freitag, 27.8.2021 Vormittag

Ich will gerade Buchweizen mahlen und sie steht, das erste Mal seit 40 Jahren!

Ich bin fassungslos, finde tatsächlich die Reservesicherung, aber sie steht sofort wieder. Schlagartig wird mir bewusst, wie selbstverständlich ich sie jeden Tag benutzt habe und wie sehr ich sie brauche und wie lange sie schon bedingungslos ihren Dienst verrichtet.

Ich schraube sie auseinander, reinige sie liebevoll und überlege, ob es diese Firma überhaupt noch gibt……

In dieser kurzen Zeitspanne laufen wie im Zeitraffer diese 40 gemeinsamen Jahre ab:

Ich bekam die Getreidemühle als junge Studentin in Innsbruck von meiner Mutter und hätte mich damals über ein anderes Geschenk wesentlich mehr gefreut. Ich wusste eigentlich nicht so recht, warum ich Brot backen oder Vollkornmehl verwenden sollte. Sie fristete in einem Schrank ihr Dasein, denn die Küche war zu klein, um ihr einen dauerhaften Platz zu geben. Zu allen heiligen Zeiten wurde sie hervorgeholt um dann wieder vergessen zu werden.

Dann wurden meine Kinder mit ihr groß.

Unvergessen sind die Erinnerungen an meine kleine Tochter, die darauf bestand, täglich einen frisch gemahlenen Löffel Mehl zu schlecken und auf einem Sessel stehend immer das Getreide einzufüllen.

Viele Höhen und Tiefen hat diese Mühle mit mir erlebt, viele Übersiedlungen, auch ferne Länder hat sie kennengelernt, oft musste sie in Schachteln verpackt Monate darauf warten, wieder mit Getreidekörnern gefüttert zu werden.

Je älter ich wurde, desto mehr Wertschätzung hat sie von mir erhalten und immer einen besonderen Platz in der Küche eingenommen, jederzeit einsatzbereit und fast täglich verwendet.

Wenn meine Tochter einen eigenen Hausstand gründen wird, dann weiß ich ganz genau, welches Geschenk ich ihr zum Einstand machen werde………..

Obwohl ich jetzt eine Zeit lang auf meine Getreidemühle verzichten muss, überwiegt die Freude und das soll zum Schluss hier auch noch zum Ausdruck kommen:

JA, diese Firma gibt es noch und JA, selbst nach 40 Jahren wird eine Reparatur durchgeführt, obwohl sie eigentlich als Oldtimer ins Firmenmuseum als Vorzeige Prachtexemplar gehören würde.

Ein sehr berührendes Telefonat mit der Geschäftsleitung und Schwester des leider mittlerweile verstorbenen Firmengründers hat ergeben, dass diese Mühle wohl eine der Ersten gewesen sein muss, die damals meine Mutter Anfang der 1980er-Jahre in Hallein gekauft hat.

Mit herzlichem Dank und lieben Grüßen aus der Südsteiermark

Martina Emig

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top